Aşure

An der Trauer-Zeremonie (Matem Erkanı), die am 23.09.2018 um 14:00 Uhr in unserem Dergah unter der Leitung des Geistlichen Haydar Soylu Baba praktiziert wurde, nahmen teil; Gäste aus verschiedenen Regionen und mit unterschiedlichen Glaubensrichtungen.

Die Aschura-Zeremonie wurde in Begleitung von Fürbitten und Rosenrufgebeten vollzogen. Es wurden in Begleitung des Saz (Saiteninstruments) von Herren Cem Tikil und Ufuk Elik und Frau Seda Aydın Trauer-Lieder (mersiye) über Kerbela gesungen.

Nach der Aschura-Zeremonie fand das Aschura-Essen (Fatma Ana Sofrası) statt. Beim Bankett wurde über den Monat Muharrem und über das historische Ereignis von Kerbela gesprochen.

Das gemeinsame Essen endete mit dem Servieren der Süßspeise Aschura, die als Symbol für die Befreiung und den Frieden verstanden wird.

Im Namen des Alevitisch-Bektaschitischen Kulturinstituts

Gülizar CENGİZ

MUHARREM VE AŞURE

September 13, 2018 Aşure

Sowie das Leben eines Menschen nicht nur von glücklichen Momenten geprägt werden kann, so war auch die Menschheitsgeschichte nicht nur Schauplatz für glückliche Ereignisse. Während wir ein ganzes Leben lang viele leidvolle Ereignisse erleben, an die man sich mit Trauer erinnert, verzeichnete auch die Menschheitsgeschichte zahlreiche leidvolle Ereignisse, die Eingang in die Geschichtsbücher gefunden haben.

Continue reading

An der Trauer-Zeremonie (Matem Erkanı), die am 08.10.2017 um 14:00 Uhr in unserem Dergah unter der Leitung des Geistlichen Yücel Top Halifebaba, Haydar Soylu Baba und Hüseyin Durak Baba praktiziert wurde, nahmen teil; Herr Hüseyin Emre Engin als Generalkonsul der Türkischen Republik in Köln, Herr Karl-Josef-Hühner, Bürgermeister der Stadt Hausen und seine Gattin, Herr Alaaddin Ay für die Nusayri-Aleviten, und Gäste aus verschiedenen Regionen und mit unterschiedlichen Glaubensrichtungen.

Continue reading

Trauerzeit “Muharrem”

September 19, 2017 Aşure

Ab dem ersten Tag der Trauerzeit Muharrem (21. September) werden wir 12 Tage lang täglich zwischen 18 und 20 Uhr in unseren Räumlichkeiten in Hausen (Wied) sein. Unsere Türen sind für Alle geöffnet.

 

In Liebe

Im Namen des Vorstandes des Alevitisch-Bektaschitischen Instituts

Gülizar Cengiz

Sowie das Leben eines Menschen nicht nur von glücklichen Momenten geprägt werden kann, so war auch die Menschheitsgeschichte nicht nur Schauplatz für glückliche Ereignisse. Während wir ein ganzes Leben lang viele leidvolle Ereignisse erleben, an die man sich mit Trauer erinnert, verzeichnete auch die Menschheitsgeschichte zahlreiche leidvolle Ereignisse, die Eingang in die Geschichtsbücher gefunden haben.

Continue reading

An der Trauer-Zeremonie (Matem Erkanı), die am 16.10.2016 um 13:00 Uhr in unserem Dergah unter der Leitung des Geistlichen Haydar Soylu Baba praktiziert wurde, nahmen Gäste aus verschiedenen Regionen und mit unterschiedlichen Glaubensrichtungen teil.

Die Aschura-Zeremonie wurde in Begleitung von Fürbitten und Rosenrufgebeten vollzogen. Es wurden in Begleitung des Saz (Saiteninstruments) von Herren Arif Salih Tosun und Cem Tikil  und Frau Seda Aydın Trauer-Lieder (mersiye) über Kerbela gesungen.

Continue reading

Trauerzeit “Muharrem”

September 30, 2016 Aşure

Ab dem ersten Tag der Trauerzeit Muharrem (2. Oktober) werden wir 12 Tage lang täglich zwischen 18 und 20 Uhr in unseren Räumlichkeiten in Hausen (Wied) sein. Unsere Türen sind für Alle geöffnet.

In Liebe

Im Namen des Vorstandes des Alevitisch-Bektaschitischen Instituts

Gülizar Cengiz

Sowie das Leben eines Menschen nicht nur von glücklichen Momenten geprägt werden kann, so war auch die Menschheitsgeschichte nicht nur Schauplatz für glückliche Ereignisse. Während wir ein ganzes Leben lang viele leidvolle Ereignisse erleben, an die man sich mit Trauer erinnert, verzeichnete auch die Menschheitsgeschichte zahlreiche leidvolle Ereignisse, die Eingang in die Geschichtsbücher gefunden haben. Ebenso wie wir aus leidvollen, traurigen Ereignissen in unserem Leben Lehren ziehen und darauf achten, dass sie sich zukünftig nicht mehr wiederholen, so ist auch von der Menschheit zu erwarten, dass sie Lehren aus historisch leidvollen Ereignissen, an die man mit Trauer zurückblickt, zieht und dafür Sorge trägt, dass sie sich nicht nochmal wiederholen. Eben aus diesem Grund bildet auch das insbesondere im alevitisch-bektaschitischen Glauben kurzum als “Muharrem” genannte und in seinem Kern vom “Leiden in Karbala” handelnde Ereignis ein historisches Thema, welches sich nicht nochmal wiederholen darf. An jedem Jahrestag des Unglücks von Karbala gedenkt man mit Trauerfeierlichkeiten an dieses Ereignis und hält die Erinnerung daran mit einer modernen Interpretation wach und wünscht sich, dass diese Art von leidvollen Erfahrungen  nicht mehr vorkommen.

Continue reading